Heiligkreuz-Viertel Mainz

1. Preis - Hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Das Wettbewerbsgebiet liegt am südlichen Zugang des neu erschlossenen „Heiligkreuz“ Viertels in Mainz, im Spannungsfeld der geordneten Stadtkante im Süden und dem nördlich geplanten ruhigen Stadtviertel. Die Ansichten spielen mit dem Thema der unterschiedlichen Fassadentiefen, die in vertikalen Rücksprüngen dem Gebäuderiegel Rhythmus und Gliederung geben. In der vorderen Gesaltungsebene geben die gleichmäßig angeordneten Öffnungen der großzügig proportionierten Lochfassade ein ruhiges und elegantes Erscheinungsbild. Hier sind Brüstungsfenster neben Loggien geplant, die mit wiederkehrenden Fensterformaten diese Fassadenbereiche beruhigen. Der umlaufende Sockel aus grauen Ziegelsteinen mit dunklen Fugen wird neben der Straßenfassade und als Mauer der promenadenseitigen Vorgärten auch in den Treppen und Rampen der Hofzugänge, sowie in der hofseitigen Pflasterung der Wege wahrnehmbar. Auch die hofseitigen Altane erheben sich in gleicher Materialität und definieren die hofseitigen Zugänge durch akzentuierte Rundbögen. Die Ausrichtung und Öffnung eines jeden Gebäuderiegels mit Freisitzen oder Privatgärten zur jeweiligen Süd- oder Westseite nutzen die Qualitäten der Hofsituation und Vorgärten zur verkehrsberuhigten Promenade.

BGF: ca. 14.700m²
Leistungsphasen: 1-4
Planung: 2021

Visualisierung: moka-studio