Bahnstadt Bruchsal

Neubau eines Quartiers mit 130 Wohneinheiten und Gewerbeflächen

Die Bahnstadt ist eine Quartiersentwicklung auf dem ehemaligen Bahngelände der Stadt Bruchsal. Der Entwurf ist auf Baufeld 5 verordnet, welches den südlichen Abschluss der Bahnstadt bildet und  im Spannungsfeld heterogener Nutzungen und Typologien liegt. Das Quartier schafft bezahlbaren Wohnraum und Gewerbeflächen für soziale Träger, sodass Synergien und eine diverse Mischung an Nutzern und Bewohnern entsteht.  Die Diversität als Leitbild für den städte- und hochbaulichen Entwurf bildet den Grundgedanken des Quartiers. Punkthäuser, Riegel, Zeilen und Hochpunkte verbinden das heterogene Umfeld und manifestieren sich untereinander in einer familiären Gestaltung. Diese wird durch eine homogene Materialität und einem umlaufenden aber variierenden Thema von Geschossbändern entwickelt. Alle acht Häuser sind mit unterschiedlich hohen Geschossbändern versehen, welche zusätzlich differenzierte Balkon- und Loggia-Typologien entwickeln. Die Flächen zwischen den Bändern sind mit einem unterschiedlich farbigen und vertikalen Kamm-Putz versehen, das unterste Geschossband wird jeweils über das gesamte Erdgeschoss gezogen und bildet einen skulpturalen Sockel aus.

Die Architektur wird von einer quartiersbegleitenden Freiraumplanung unterstützt, welche seichte Übergänge und mit ihrem Quartiersplatz eine hohe Aufenthaltsqualität schafft. Variierende topografische Höhen aus dem Kontext werden in das Quartier eingebettet und deren Qualitäten ausformuliert.

BGF: ca. 18.000m²
Leistungsphasen: 1-2
Planung: 2020-22

Aussenanlagen: Hunck + Lorenz Freiraumplanung
Visualisierung :  moka-studio