Wettbewerb Ludwigsfelde

3.Preis - Hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Das Stadtbild von Ludwigsfelde wird insbesondere durch die mit der Industrie entstandenen Siedlungsstrukturen geprägt. Diese verfolgen die Idee der Gartenstadt und das Grundbild aufgespannter Grünräume zwischen der Bebauung.
Das Entwurfsgebiet befindet sich zwischen östlicher Zeilenbebauung und den westlich angesiedelten Doppelhäusern. In zweiter Reihe, parallel zur Zeilenbebauung, werden vier identisch große Baukörper in einem klaren Verhältnis zueinander gesetzt. Durch die kompakte Form der dreigeschossigen Kuben und deren Setzung entsteht genügend Raum zwischen den Gebäuden, sodass es weder zur Verschattung der Einheiten kommt, noch werden bestehenden Blickbezüge ins Grüne den Bestandsgebäuden genommen und ein neues Freiflächengefüge entsteht. Durch die Ausbildung begrünter Flachdächer wird der Grünraum auf einer vertikal verschobenen Ebene fortgeführt. Die Freiräume mit ihren geringen Schwellen zwischen öffentlichem und privatem Außenbereich generieren eine Verbindung zu den gegenüberliegenden Wohnriegeln und der historischen Holzhaussiedlung. Der Entwurf repräsentiert eine Musterlösung für städtebauliche Nachverdichtung in Siedlungsstrukturen bei maximal reduzierter Einnahme des öffentlichen Raumes und gleichzeitiger Schaffung einer maximalen Anzahl an qualitativen Wohnungen.

Auslober: Wohnungsgesellschaft Ludwigsfelde mbH – „Märkische Heimat“

BGF: ca.3.800m²
Leistungsphasen: 1-2
Planung: 2020

Aussenanlagen: Hunck + Lorenz Freiraumplanung
Visualisierung :  architecture2brain